Über uns

Die Hochschul-SMD ist ein christliches Netzwerk für Studierende an Hochschulen. Wir sind deutschlandweit an über 80 Hochschulen und Universitäten vertreten. Die SMD wurde 1949 als „Studentenmission in Deutschland“ gegründet und ist heute ein freies Werk im Raum der Kirche mit Angeboten für Menschen aller Altersgruppen. Wir sind ein Fachverband der Diakonie Deutschland, dem sozialen Dienst der evangelischen Kirchen in Deutschland, und stehen für das Anliegen gelebter Nächstenliebe in Wort und Tat. Im Dachverband der International Fellowship of Evangelical Students (IFES) sind wir mit über 160 nationalen Studierendenorganisationen verbunden.

In unserer Regionalgruppe in Frankfurt am Main treffen sich regelmäßig 10-20 Studierende, um über den christlichen Glauben zu diskutieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Dabei sind wir Studierende aller Studienrichtungen, mit verschiedenen Hintergründen und mit verschiedenen Lebensauffassungen. Aber so unterschiedlich wir auch sind: Die Überzeugung von der Relevanz des Christentums in der heutigen Gesellschaft und der Wunsch, christliche Nächstenliebe in unserem Alltag zu leben und weiterzugeben, vereint uns. So treffen wir uns jede Wochen, um den christlichen Glauben zu diskutieren, dessen Beziehung zu unserem Leben zu überdenken, zu singen, uns gemeinsam mit tiefergehenden Fragen auseinanderzusetzen und einfach gemeinsam Spaß zu haben. Zentrale Fragen sind dabei das Verhältnis von Glaube und Wissenschaft, die Rolle der Bibel als Offenbarung Gottes und was es bedeutet in der modernen Gesellschaft Christsein zu leben (z.B. in Bezug auf Konsum, gesellschaftlichem Engagement und Arbeit).

Wir sind der festen Überzeugung, dass Christ*Innen  ihren Verstand nicht an der Kirchentür abgeben, sondern dass der christliche Glaube intellektuell robust ist und für das Leben erfüllende Antworten gibt. Deshalb organisieren wir in Regelmäßigkeit Vorträge von Wissenschaftler*Innen zu Themen aus Natur- und Geisteswissenschaften und schaffen Gruppensettings, in denen der christliche Glauben diskutiert werden kann. Zugleich wollen wir uns aber auch mit der gesellschaftlichen und persönlichen Relevanz der christlichen Botschaft auseinandersetzen: Dazu setzen wir uns auf individueller Ebene mit Fragen nach Sinn, Erfüllung, Hoffnung, Beziehung und Selbstverwirklichung auseinander. Auf gesellschaftlicher Ebene interessieren wir uns dafür, wie Toleranz, Nächstenliebe, und soziale Verantwortung gelebt werden können.